Sie befinden sich hier

Inhalt

Der Hilfeleistungssatz besteht aus hydraulischer Rettungsschere und einem hydraulischen Rettungsspreizer. Diese Werkzeuge kommen immer dann zum Einsatz wenn Menschen aus Unfallfahrzeugen befreit werden müssen. Da bei einem Verkehrsunfall hohe Kräfte auf das Unfallfahrzeug und die Insassen wirken kann es dazu kommen, dass die Fahrzeuginsassen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt werden.

 

Ebenso kann es sein, dass die Verletzungen von beteiligten Personen so schwer sind, dass eine umfangreiche technische Rettung erforderlich ist. In solchen Fällen wird von der Feuerwehr oftmals das Fahrzeugdach abgeschnitten oder Fahrzeugsäulen herausgetrennt. Ziel dieser Maßnahmen ist es immer eine optimale und auf den Patienten abgestimmte Rettung durchzuführen.

Kontextspalte

Stichwort Hilfeleistungssatz

Moderne Fahrzeuge stellen Aufgrund ihrer hohen Sicherheitsbestimmungen an die Fahrgastzelle immer wieder hohe Anforderungen an die Technik der Feuerwehr.

 

Der auf dem HLF 20/20 verlastete Hilfeleistungssatz besitzt daher folgende Leistungsdaten:

Scherenleistung max. 90 Tonnen Schneidkraft

Spreizerleistung (abhängig von den montierten Spreizerarmen) max. 19 Tonnen

 

Um im Einsatz eine etwaigen Ausfall eines Gerätes abzusichern wird zu jedem Einsatz, unabhängig davon wie viele Personen eingeklemmt sind immer mindestens 2 Hilfeleistungssätze alarmiert.


Auf folgenden Fahrzeugen ist ein solcher Hilfeleistungssatz verlastet:

HLF 20/20 Rennerod, LF 8/6 Seck, LF 8/6 Hellenhahn-Schellenberg